FAQ

    • Wer hat etwas von künstlerischen Methoden im Unternehmen und Organisationen?
      Kunst ist, nach Beuys, eine evolutionäre Kraft. Sie stärkt das Vermögen, sich auf das Mögliche zu besinnen. Multi-Perspektivisches Wahrnehmen und ein weiter Horizont sind Voraussetzungen jeder sinnvollen Weiterentwicklung. Künstlerische Methoden gehören ins Programm jeden zukunftsorientierten Unternehmens. Gerade für das Top-Management. Denn es geht um die Wirkung des Tuns, nicht um Wissen oder Haben. Deshalb erzeugt kunstbewegt, mit Ihnen neue Perspektiven, wenn Sie wollen ganz nah an Ihren praktischen Alltagsfragen.
    • Was ist der Nutzen?
      Da gibt es viele. „Kunst wird ohne Worte gemacht. Man braucht die Worte nicht, um sie zu erklären, oder ihre Entstehung zu fördern.“, sagt der Künstler Lutz Ackermann. Also bewegt man sich in einer gruppe, aber nicht wie in der Sitzung, gemäß den Wortführern, sondern es zählt das kreative Hervorpringen. Insofern ist Kunst etwas sehr produktives. man steigt in die eigenen tieferen Schichten und spielt im besten Sinne. Dadurch kommt man auf andere, meist gute neue Gedanken. Das gilt in den Bereichen, wo Sie Mannschaftsgeist brauchen, aber wir helfen Ihnen auch bei Ihren innovativen Anliegen.
    • Ist Kunst nicht zu weit weg von unseren praktischen Aufgaben?
      Das kommt Ihre Frage und wirkliche Absicht an. „Kunst bezieht sich grundsätzlich auf die Kreativität des Menschen in der Arbeit.“ Kunst ist, weil sie nahe mit dem menschlichen Leben zu tun hat, entsprechend vielfältig. Eine zentrale künstlerische Frage liegt aber im Zusammenwirken von Wahrnehmen und Begreifen. In dem wir mit unseren Vorgehensweisen an dieser Stelle ins Tun und Reflektieren bringen, stärken wir das Selbstbewußtsein im Umgang mit vielschichtigen Situationen.
    • Führt das nicht zu mehr Irritationen als Lösungen?
      Wir starten mit Ihnen nach genauer Auftragsklärung Prozesse, die sich dicht an Ihren Fragen bewegen können.. Nicht das künstlerische Ergebnis steht im Vordergrund, sondern das eigene Tun und Wahrnehmen. Die Reflexion über das Geschehen, liefert neue Ideen und Sichtweisen. Was man auf einem neuen, ungewohnten Feld macht, bringt Neues.
    • Ist Kunst im Unternehmen nicht nice to have?
      Für den, der nicht einsteigen will oder kann vielleicht. Kunst lebt vom Engagement, von der Begeisterung, von der Ästhetik.
      Ihr Unternehmen, Ihr Geschäft, Ihre Arbeit auch. Ästhein meint schließlich „durchschauen, anschaulich“ und das Schöne.
    • Ich war nie gut in Kunst. Bei mir löst das Blockaden aus
      Deshalb dozieren wir nicht und interpretieren nicht. Was zählt ist selber Tun. Niemand wird am Einzelergebnis verglichen oder gemessen. Es zählt nicht das Wissen, sondern die konkrte persönliche Erfahrung, die Begegnung, die Art, wie man sich einlassen kann und vertraut machen kann mit etwas zunächst Fremdem. Wir sind überzeugt: Kunst bereichert und bringt hervor.

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

  • … Sie haben weitere Fragen, schreiben Sie uns: > hier